· 

Zeichenstil - Schlicht

Ich nehme Bezug auf den Post "Zeichenstile-Vielfalt" und gehe mit dem heutigen Post genauer auf die schlichtere Variante ein. Schlicht einfach deshalb, weil ihre Flächen einfach gestaltet sind und es im allgemein weniger feine Details gibt. Sie prägen sich schnell ein. 

Die hier bezogen Bilder beziehen sich auf Artworks des Mangaka oder aus dem Anime gezeichneten Versionen.

 

Sie alle haben im groben gemeinsam, dass vom Titel an bis zur animierten Adoption alles recht einfach gehalten ist. Mit einfach auch schlichter im Vergleich zu anderen gemeint. In den Haaren zeichnen sich nicht jede einzelne Strähne, die Schatten sind großzügiger usw.


Dragonball ist für mich vor allem durch die Maskuline Darstellung einprägsam geworden. Bei Fairy Tail begrüße ich die sagenhaften Kurven und bei Naruto machen es mitunter die einfachen Schatten Setzungen. Weniger kann ich erklären was Rumiko Takahashis Werke deutlich auszeichnet noch hab ich mich mit Bleach wirklich befasst. Aber sie wirken alle auf Anhieb einfach schlicht für mich gezeichnet. Was nicht weniger Leidenschaft, die sie darin investieren haben, bedeutet!


Trotz vieler Gemeinsamkeiten fließt in jeden von Ihnen ein ganz persönlicher Strich. Besonders bei den hier aufgeführten Beispielen heben sich vor allem Akira Toriyama und Rumiko Takahashi heraus. Nicht zuletzt weil sie noch bis heute noch als legendär gelten. Man erkennt sie einfach rasch, da sie sich gut durch die Einfachheit einprägen.

 

Ich bin hierbei aber nur auf sehr wenige Beispiele eingegangen. Es gibt natürlich noch deutlich mehr. So fällt mir gerade noch Mila Superstar ein, das aber auf Grund alter Technologie jedoch wohl so aussieht wie sie aussieht. 

 

Was haltet ihr von den schlicht einfachen Zeichenstil? 

Eure Meinung ab in die Kommentare! Ich freue mich schon auf eure Zeilen :)

Meine Welt ist Manga/byzumen ist vertreten und erreichbar auf als auch unter: