namko

Schon von der Wiege an, ist es ihr vorbestimmt, mehr als nur eine hervorragende Kämpferin zu sein. Obwohl sie das nie anstrebte.

Bereits in jungen Jahren entfaltet sich ihr Talent zu Großem und erreicht schließlich den Gipfel als Beste Kunochi (weiblicher Ninja) ihrer Zeit. Sie genießt einen hohen Rang und teilt sich diesen mit den Besten der männlichen Ninjas.

Alter:

Geschlecht:

Gewicht:

Größe:

Herkunft:

22/25 Jahre

weiblich

52 kg

1,62 m

Ninja World


namko ist selten allein. Schon vor ihrer Ausbildung war sie stets mit räfen zusammen. Nach der Lehrzeit bilden die beiden ein absolut stimmiges Team.

Fähigkeiten:

Hobbies:

Merkmale:

Ninjutsu

trainieren

Farbe rot, Ring


Später bekommen sie auf Grund so zahl- und glorreichen Siege daraufhin weltweit den Ruf des Legendären Duos verpasst.

Beschreibung


Vorwiegend kleidet sie ein lockeres Oberteil mit einer verlängerten Spitze vorne, einer Puff-Hose und schwarzen Schuhen. Im Gesicht verhüllt ein Tuch ihren Mund und ihre Nase. An den Schuhen befinden sich Stulpen. Alles in weißer Farbe. Rote Reifen dienen den Ein- bzw. Ausgängen im unteren Bereich und eine eben so rote rote Schnur teilt die obere von der untern Hälfte des Körpers. Um ihre Hände oder Arme sind Bandagen gewickelt. An den Oberarmen trägt sie goldene Schmuckreifen. Sie hat dunkelbraunes und kurzes Haar. Ihre Augen betont sie mit schwarzen Liedschatten, welcher ihr bis zu den Augenbrauen reicht.

Charakter:

Vorlieben:

Mag nicht:

Eindruck anderer:

ausgeglichen, cool, selbstbewusst

beten und beichten

leiten

stark, vertrauensvoll, führend


Den Sünden ihres "Berufes" einsichtig, hat sie sich der Kirche verschrieben und baut ihren Glauben mit der Zeit auf ihre eigene Religion auf. Erstaunlicherweise ist das was sie nicht mag ihre größte Stärke und zudem zieht sie ungewollt die meiste Aufmerksamkeit auf sich ohne es zu wollen.

Geschichte


Ihre Mutter starb im 1000-jährigen Krieg. Ein mit dieser befreundetes Paar adoptierte namko. Gemeinsam wuchs sie mit räfen als Geschwister in einer behüteten Familie auf. Von 10-18 Jahren absolvierten die Kinder getrennt ihre Ausbildung zum vollwertigen Ninja. Nach der Heimkehr glänzte sie mit erfolgreichen Missionsabschlüssen und machte sich bereits einen Namen.

 

Nachdem auch räfen wieder im Lande ist, stellt sich ihnen die schwarze Priesterin Melissa Montaraa vor. Diese hat den beiden etwas über ihre Eltern zu erzählen. Auf Anhieb flechtet sich ein Band der Freundschaft zueinander, das im Verlauf der Geschichte später noch von größerer Bedeutung sein soll.

 

Nach und nach lernt sie unter anderem eine anfänglich, ebenbürtige Kunochi kennen und einen Piraten, für den sie eine kleine Schwäche entwickelt. Doch es soll nicht nur bei den drei neuen Bekanntschaften bleiben. Ein schlimmes Ereignis führt weitere Figuren herbei mit denen sie schlussendlich ein Bündnis bildet. Es folgen noch weitere Geschehnisse und Charaktere, die das Bündnis und auch ihre Fähigkeit zu leiten fordern - unabhängig davon ob sie das will.


Neben ihren Gefährten und Melissa als ihr beste Freundin hat sie mit räfen jedoch das engste Verhältnis. Die beiden werden gerne oftmals als Paar betrachtet - was sie aber strikt ablehnen. Fakt ist, dass die zwei von klein auf zusammen aufgewachsen sind und sich das sagenhafte Talent und sogar noch viel mehr teilen. Denn die beiden sind Kinder von Helden und stehen ihren Vorgängern in nichts nach. Sie verstehen einander wortlos wie Seelenverwandte und hängen auf Grund gleicher Verluste, Überbleibsel sowie Neu gewonnen sehr aneinander.


Das nahe zu allermeiste verlangt ihr jedoch der letzte Kampf gegen eine Gottheit des Todes ab, in der sich viele Wendungen ergeben und es auch zu einigen Überraschungen für alle kommt.